Beobachtung und Dokumentation

Das genaue Beobachten und Wahrnehmen des einzelnen Kindes sowie der Gruppe ist die Basis pädagogischen Handelns, um dort ansetzen zu können, wo die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse des einzelnen Kindes liegen. Wir dokumentieren die Entwicklung des einzelnen Kindes sowie die der Gruppe anhand folgender Beobachtungsbögen:

  • Seldak- Bogen: Sprachentwicklung+Literacy bei deutschsprachig aufwachsenden Kindern
  • Sismik- Bogen: Sprachverhalten und Interesse an Sprache bei Migrantenkindern in der Kindertagesstätte
  • Liseb-1, Liseb-2: Literacy- und Sprachentwicklung beobachten bei Kleinkindern

Die so erlangten Erkenntnisse dienen der weiteren qualifizierten pädagogischen Arbeit und sind Grundlage für unsere Elterngespräche. Wir bemühen uns, Ihnen in den Entwicklungsgesprächen einen umfassenden Überblick über den Entwicklungsstand Ihres Kindes zu vermitteln.

 

Vorkurs Deutsch Das Vorkurskonzept „Deutsch 240“ ist eine Maßnahme zur Verbesserung der Sprachkompetenzen von Vorschulkindern, insbesondere für Kinder, deren beide Elternteile nichtdeutschsprachiger Herkunft sind. Die Vorkurse ergänzen und unterstützen unsere Tätigkeit in der Kindertagesstätte im Bereich der sprachlichen Bildung. Die Sprachförderung erfolgt in 240 Stunden im Vorkurs Deutsch, sofern dieser stattfindet, oder in der Kindertagesstätte. Der Bedarf wird zwei Jahre vor Schuleintritt durch die Sprachentwicklungsbögen Seldak bzw. Sismik ermittelt. Der Vorkurs Deutsch findet im letzten Kitajahr vor der Einschulung statt.

Inhalte:

  • Eine sprachanregende Umgebung schaffen
  • Phonologische Bewusstheit stärken
  • Den Wortschatzumfang erweitern
  • Gespräche führen, singen und mit Sprache spielen
  • Das Lernen der Grammatik unterstützen
  • Vorlesen und dialogisches Lesen
  • Geschichten erzählen und nacherzählen
  • Schreiben und Schrift
  • Projektarbeit – ein Thema genauer erkunden
  • Literacy – Arbeitsstationen
  • Rollen- und Theaterspiele